eki logo.c    

 

 

 

Einen geistlichen Impuls zur Karwoche finden Sie hier:

 

 

 

Kirchenglocken und Gebet

Unsere Kirchenglocken läuten abendlich um 20 Uhr. Das ist ungewohnt. Mit diesem akustischen Zeichen möchten wir erinnern, dass unser Gott auch in besonderen und schwierigen Zeiten da ist. Und wir dürfen an ihn denken und ihm sagen, was uns auf dem Herzen liegt.
Viele beten ja schon. Sie haben Ihre Gebetszeiten und -routinen. Anliegen, die aufgrund der Virus-Pandemie und den mit ihr verbundenen Anforderungen auftauchen, kommen nun zusätzlich hinzu. Wir dürfen sie unserm himmlischen Vater nennen. Er hört. Jesus hat versprochen, dass er, der Auferstandene, uns nicht allein lässt, dass er alles gemäß seinem Plan und Willen zum Ziel führt.
Weil wir die Zusagen Jesus haben, dass Gott unser Gebet erhört, beten wir. In unserer Kirchengemeinde lassen wir unsere Gebetsglocken um 20 Uhr läuten. Wer sie hört darf sich gerne erinnern lassen und mitbeten.
Auf der Crossiety-App unserer Stadt St. Georgen haben wir eine Gruppe "Gebetsanliegen ev. Kirchengemeinde" eingestellt. Sie können dort, wenn Sie bei Crossiety angemeldet sind, Ihr Gebetsanliegen eintragen. Wir, die wir es lesen, nehmen es mit in unsere Gebete auf.
Natürlich sind wir Seelsorger weiterhin für Sie da, auch wenn wir wie alle anderen Abstand halten müssen. Wenn es etwas gibt, wobei Sie seelsorgerlichen Rat wünschen, melden Sie sich doch telefonisch (Tel. Pfr. Dr. R. Scharfenberg: 07724 / 94 41 23)